Rheuma – Krankheit mit vielen Gesichtern

Montmorency-Sauerkirschen bei Rheuma.

Rheuma Rückenschmerzen„Rheuma”, wie es im Volksmund zusammenfassend genannt wird, ist ein Krankheitsbild mit vielen Gesichtern: Je nach Definition werden zwischen 200 und 400 verschiedene Krankheiten unter dem Begriff „Rheumatischer Formenkreis” zusammengefasst. Es können Gelenke, Wirbelsäule, Muskeln, Haut, Augen oder innere Organe betroffen sein. Mittlerweile gehen forschende Ärzte davon aus, dass ca. 9 % der deutschen Bevölkerung an einer rheumatischen Erkrankung leiden. Darunter sind auch immer mehr Kinder, die die Diagnose „Kinderrheuma” erhalten. Verantwortlich für die schmerzhaften Symptome rheumatischer Erkrankungen oder Rheuma sind Entzündungen in den verschiedenen Geweben. Leider kann man nicht genau sagen, wie es zur Entstehung der einzelnen Entzündungen kommt und wie sich der genaue Hergang darstellt. Mit dem regelmäßigen Verzehr von Montmorency-Sauerkirschen – oder auch Sauerkirschsaft – lassen sich rheumatische Beschwerden aber sehr effektiv lindern. Dies zeigten unter anderem Studien zum Thema Gicht und Arthritis)

Entzündungen – Die große Gemeinsamkeit von Rheumatischen Erkrankungen

Trotz der großes Vielfalt an Krankheitsbildern, die unter dem Begriff Rheuma oder Erkrankungen des Rheumatischen Formenkreises zusammengefasst werden, so sind bei allen Beschwerden entzündliche Prozesse entweder ursächlich oder die Folge.

Degenerative Erkrankungen

Sie beziehen sich auf die Abnutzung verschiedener Gelenke, wie sie bei Arthrose bzw. Osteoarthritis vorliegt (siehe auch Arthrose/Osteoarthritis). Diese Erkrankungen machen ca. 50% aller Rheuma Erkrankungen aus und treten häufig an Hüftgelenken, Kniegelenken oder der Schulter auf. Aber auch Entzündungen der Achillessehne oder der sog. Tennisarm und Bandscheibenschäden gehören dazu.

Weichteil-rheuma

Hier sind nicht wie oben beschrieben die Gelenke betroffen, sondern die „Weichteile“ des Körpers. Diese Art Erkrankungen macht inzwischen fast 40 % der Rheuma Erkrankungen aus.


Entzündlich-rheumatische Krankheiten

Das Immunsystem bildet Antikörper gegen körpereigene Bestandteile und der Körper reagiert darauf mit einer Entzündung. Bei der rheumatoiden Arthritis z.B. wird die Gelenkinnenhaut von Hand- und Fußgelenken angegriffen, bei der Psoriasis-Arthritis (der Gelenkentzündung bei Schuppenflechte) die Finger- oder Zehengelenke. Diese Formen machen zwar nur 10 % der Rheuma-Erkrankungen aus, aber sie nehmen oft einen schwerwiegenden Verlauf.

Fazit – Montmorency-Sauerkirschen bei Rheuma Erkrankungen

Montmorency-Sauerkirschen bzw. Montmorency-Sauerkirschsaft-Konzentrate können eine sinnvolle und vor allem natürliche Ergänzung bei der Therapie von rheumatischen Erkrankungen darstellen, da sie das Potential haben Entzündungen bereits in Ihrer Entstehung zu hemmen und damit verbundene Schmerzen zu lindern (siehe auch Gelenkentzündungen reduzieren).

Wie sie Montmorency-Sauerkirschen bei Rheuma richtig einsetzen

Zur Unterstützung unterschiedlichster Rheuma-Therapien empfiehlt sich zwei mal täglich der Verzehr von einer Hand voll frischer Kirschen. Analog dazu nehmen Sie 1 bis 2 Esslöffel Montmorency-Sauerkirschsaft-Konzentrat oder 1 bis 2 Kapseln mit Montmorency-Sauerkirschextrakt, sofern diese eine Konzentration von 50:1 aufweisen.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass dies keine Heilversprechen sind und dass die Inhalte dieser Webseite nur allgemeine Hinweise enthalten. Diese dürfen nicht zur Selbstdiagnose oder Behandlung verwendet werden. Sie können einen Arztbesuch, die qualifizierte Beratung, Diagnostik und Therapie durch einen Arzt nicht ersetzen. Bitte beachten Sie, dass wir in all unseren Texten keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit erheben.