Gelenkentzündungen reduzieren

Montmorency-Sauerkirschen als natürliches Mittel bei Entzündungen.

Gelenkentzündung - ArthritisSchon zwei Hände voll frischer Montmorency-Sauerkirschen täglich können Entzündungserscheinungen und Gelenkschmerzen deutlich reduzieren. Zu dieser Erkenntnis kamen US-Wissenschaftler kürzlich in unabhängigen Studien.

Montmorency-Sauerkirschen haben in vielfacher Hinsicht ein hohes Potential Entzündungserscheinungen entgegenzuwirken. Dies wird vor allem auf den hohen Gehalt an sekundären Pflanzenstoffen und Antioxidantien dieser Sauerkirschsorte zurückgeführt. Letztere sind in der Lage den als Folge von Entzündungen auftretenden oxidativen Stress zu reduzieren (siehe auch ORAC-Wert). Es sind aber vor allem die Anthocyane 1 & 2, rot-violette Pflanzenfarbstoffe, welche in der Montmorency in überdurchschnittlich hohen Mengen vorhanden sind, die sich unter 150 sog. Flavonoiden besonders hervorgetan haben und ein enormes Potential zur Reduktion von Entzündungen und Entzündungsmarkern aufweisen.

Entzündungen in ihrer Entstehung hemmen und Schmerzen lindern

Anthocyane in verschiedenen FrüchtenForschungen an der Michigan State University zeigten, dass Montmorency-Sauerkirschen die höchste Konzentration der sog. Anthocyane 1 und 2 aufweisen. Diese wirken in so fern entzündungshemmend, dass sie die Enzyme Cyclooxigenase 1 und 2 (auch bekannt als COX 1 und COX2) hemmen, welche mit dem Auftreten von Entzündungen und Schmerzen in Verbindung stehen. Vereinfacht gesagt: Montmorency-Sauerkirschen schalten einen wesentlichen Baustein für die Entstehung einer Entzündung aus.

Bekannte Schmerzmittel mit dem Wirkstoff Acetylsalicylsäure (Aspirin), Ibuprofen oder Naproxen basieren auf der gleichen Cyclooxigenase hemmenden Wirkung der Kirsche. Dies macht die Montmorency-Sauerkirsche zu einem idealen Naturmittel bei Entzündungen und den damit assoziierten Schmerzen. Damit eignet sie sich zur effektiven Therapieergänzung bei Gelenkentzündungen. Lesen die in diesem Zusammenhang auch die Beiträge zu Gicht, Arthritis, Arthrose und Osteoporose.

Anthocyane in der Montmorency-Sauerkirsche – potente Entzündungshemmer

Entzündungsmarker

Die Anthocyane in der Montmorencykirsche sind als Antioxidans viermal stärker als Vitamin E (Rice-Evans 1995) und wurden in ihrer entzündungs- und schmerzhemmenden Wirkung mit gängigen Medikamenten wie Aspirin und Ibuprofen verglichen (Seeram 2001). Bezüglich des COX-hemmenden Potentials entspricht nach wissenschaftlicher Aussage eine Portion Montmorency-Sauerkirschsaft in etwa einer üblichen Dosis Acetylsäure (ASS) wie z. B. Aspirin mit 0,325 Gramm.

Wie sie Montmorency-Sauerkirschen bei Gelenk-Entzündungen richtig einsetzen

In Form von schonend aufbereiteten Konzentraten kann man sich das maximale Potential der gesunden Inhaltsstoffe der Montmorency am besten zu Nutze machen, und das ganzjährig. Bei chronischen Gelenkentzündungen empfiehlt sich der Verzehr von zwei mal täglich einer Hand voll Montmorency-Sauerkirschen, oder analog dazu 2 Esslöffel (EL) Montmorency-Sauerkirschsaft-Konzentrat, bei starken oder chronischen Entzündungen bis zu 4 (EL). Äquivalent zu den Esslöffelangaben können auch Kapseln eingenommen, so fern sie über eine Konzentration von mindestens 50:1 verfügen (siehe auch Sauerkirschsaft aus Konzentrat / Kapseln).


Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass dies keine Heilversprechen sind und dass die Inhalte dieser Webseite nur allgemeine Hinweise enthalten. Diese dürfen nicht zur Selbstdiagnose oder Behandlung verwendet werden. Sie können einen Arztbesuch, die qualifizierte Beratung, Diagnostik und Therapie durch einen Arzt nicht ersetzen. Bitte beachten Sie, dass wir in all unseren Texten keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit erheben.